Politik

Engagement für ein blühendes Uri

Unser Kanton ist auf guten Wegen. Die Staatsschulden sind weg, die Steuern liegen in einem Rekordtief, die Wirtschaft wächst. Gewiss, wir hatten in den vergangenen Jahren viel Glück. Der Goldsegen der Nationalbank tilgte unsere Schulden, die zusätzlichen Millionen des Neuen Finanzausgleichs bescherten uns tiefere Steuern, und der ägyptische Investor Samih Sawiris kurbelte mit seinem Tourismusresort Andermatt unsere Wirtschaft kräftig an.

Doch mit Glück allein gewinnt niemand auf Dauer. Es braucht immer auch ein beherztes Zupacken. Nur so lassen sich Chancen ergreifen und nachhaltig nutzen. Uri hat beherzt zugepackt in den letzten Jahren. Gemeinsam mit der Bevölkerung haben unsere politischen Verantwortungsträger auf allen Stufen die sich bietenden Chancen ergriffen.

Was hier so einfach klingt, war im Einzelfall meist harte Arbeit. Diese Arbeit geht jetzt weiter – damit Uri auf guten Wegen bleibt und sich positiv entwickeln kann. Diese Entwicklung darf ich als Regierungsrat vorantreiben. Wenn wir alle gemeinsam beherzt zupacken, bleibt uns auch das Glück hold. Dann machen wir Uri zu einem blühenden Ort, wo die Menschen gern leben, von frühster Jugend an bis ins hohe Alter.

WirtschaftGute Rahmenbedingungen schaffen die Voraussetzung, damit die Wirtschaft wachsen, sich entfalten und neue Arbeitsplätze generieren kann. Dazu gehören: wenig Bürokratie, schnelle Entscheide der Behörden, tiefe Steuern und ein grosses Reservoir an qualifizierten Arbeitskräften. Diese Faktoren sind konsequent zu verbessern.

InfrastrukturDer Kanton Uri muss seine Infrastruktur pflegen, wo nötig ergänzen und alle erforderlichen finanziellen Mittel dafür bereitstellen: für Strasse und Schiene, für die Erschliessung unserer Dörfer und Weiler sowie für öffentliche Gebäude und Einrichtungen. Wir legen so eine starke Basis für die positive Entwicklung unseres Kantons.

FinanzenBei den Finanzen muss Uri ein wachsames Auge haben für die Entwicklung des Neuen Finanzausgleichs auf Bundesebene. Die Wirkung des innerkantonalen Finanzausgleichs soll weiterhin sorgfältig beobachtet werden, damit wir sinnvoll steuern können. Mit gesunden Finanzen schaffen wir Spielraum für Infrastrukturaufgaben und Entwicklungsprojekte.

StrukturenEs ist die Aufgaben von jeder Generation, die Strukturen des Gemeinwesens zu hinterfragen und so zu verändern, dass sie optimal auf die Herausforderungen der gesellschaftlichen Entwicklung passen. Aus diesem Grund müssen wir weiterhin intensiv darüber nachdenken, wie wir unsere Gemeinden stärken können. Aus dem gleichen Grund braucht Uri auch eine effektive und effiziente kantonalen Verwaltung.

LebensraumUri muss in allen seinen Teilen ein attraktiver Lebensraum sein. Das vorhandene Potenzial ist überall effektiv und effizient zu nutzen: mit einer guten Verkehrserschliessung und den richtigen Anreizsystemen für eine nachhaltige Entwicklung. Die Interessen der Landwirtschaft müssen hier angemessen berücksichtigt werden.

Familie und SchuleUri muss Familie und Schule stärken. Mit ihnen gewinnen wir die Zukunft. Die Familie stärken wir, indem wir sie finanziell entlasten und ergänzende Angebote schaffen wie Kinderkrippen und Tagesstrukturen. Die Schule stärken wir, indem wir die Lehrerinnen und Lehrer in ihrer Arbeit unterstützen. Ein Beispiel dafür ist der Lehrplan 21.